Bitte wählen Sie Ihre Marke!

Wählen Sie Ihre Zigarettenmarke!

An die seit Mai 2016 in Deutschland vorgeschriebenen Schockbilder auf Zigarettenpackungen haben die meisten von uns sich inzwischen gewöhnt. Ob sie die Deutschen nun wirklich dauerhaft vom Rauchen abhalten ist umstritten, auf jeden Fall jedoch machen Fotografien von Teerlungen und verfaulten Zähnen auf den Schachteln das Rauchen unattraktiver.

Über viel Jahrzehnte hatte die aufwendige Werbung der Tabakkonzerne dieser Welt uns suggeriert, dass die Entscheidung für die „richtige“ Zigarettenmarke über ihren guten Geschmack einerseits und – noch wichtiger – über das Image ihrer Marke getroffen wird.

Wer von uns erinnert sich nicht an den männlichem Marlboro Man, der auf der Kinoleinwand in der Abenddämmerung an uns vorbei ritt?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Oder auch den ach so sexy Camel Urwald-Abenteurer, der uns nebenbei das Thema Outdoorkleidung erstmals näher brachte:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was ist davon geblieben?  Heute stehe ich – selbst inzwischen Nichtraucher – jeden Samstag an der Supermarktkasse und werde aufgefordert, „meine Marke“ zu wählen. Und der Begriff „Marke“ bekommt nun eine ganz andere Bedeutung, die hier ad absurdum geführt wird und jedem Werber die Tränen in die Augen treiben dürfte.

Is bad publicity really better than no publicity ?!

Dies führt zwangsläufig zu der Frage, ob schlechte Werbung vielleicht wirklich besser ist als keine Werbung?! Zumindest scheint die Übersichtstafel an der Kasse den deutschen Raucher eher daran zu erinnern, noch eine Packung aufs Band zu legen, als ihn abzuschrecken. Auch die Umsatzentwicklung in der Tabakindustrie scheint dies auf den ersten Blick zu bestätigen. Einen Einbruch der Steuereinnahmen hat es hier nicht gegeben. Aber die Entscheidung für oder gegen einen Anbieter dürfte heute nicht mehr über die Marke erfolgen sondern vielmehr über den Preis – zumindest lässt die Auswahl auf unserem Titelbild dies vermuten…

Bleiben Sie also auf der sicheren Seite und investieren Sie Ihr Geld für die nicht (mehr) gerauchten Zigaretten in richtig gute Werbung!

Ihre
Elisabeth Stahmer
MKM – Marketing, Kommunikation & Mehr

PS: Sie sind interessiert an weiteren Beiträgen rund um das Thema “Werbung”? Dann abonnieren Sie einfach unseren Newsletter “By the way”!